Gamen bis in die Morgenstunden

Siegesschreie, Lachkrämpfe und Zurufe hallten am Samstag, den 24.08.2013 aus dem Veranstaltungsaal Der Christlichen Gemeinde (DCG) in Mittewald, Kärnten. Dieses Mal stand bei den Jugendlichen nicht, wie so oft Sport auf dem Programm, sondern ein digitaler Spieleabend, der sich bis in den nächsten Morgen zog und großen Anklang fand.

Die Einladung dafür war im Vorhinein via google+ an alle Jugendlichen der vier Ortsgemeinden in Österreich gesendet worden. Rund 60 Jugendliche, die meisten zwischen 14 und 25 Jahre alt, waren der Einladung gefolgt. Nach einem Fußballspiel und gemeinsamen Essen im Hof war Zeit für Gemeinschaft und Gottes Wort. Das spitzen Supporter-Team, das schon Wochen vor dem Event die Planung übernommen und alle technischen Vorkehrungen getroffen hatte, stellte sowohl PCs für die Lan-Party, Play Station und Wii, sowie Spiele zur Verfügung. Und dann wurde „gezockt“, was das Zeug hielt. Wer eine Pause vom Bildschirm benötigte, konnte sich bei Brettspielen mit anderen duellieren, einen Snack am Buffet holen, an einem Instagram-Wettbewerb teilnehmen oder das Lagerfeuer im Hof genießen.

Nachdem bis in die Morgenstunden gespielt worden war, endete das gelungene Event mit einem gemeinsamen Brunch, bevor alle wieder die Heimreise antraten. Dass die Veranstaltung ein Erfolg war, zeigen die nachfolgenden Statements:

 

 

Emanuel Marzell (14): „Ich fand die Lan-Party total super, weil wir so viele waren und es ist etwas Besonderes, weil man so eine Aktion nicht jedes Wochenende macht. Ich hoffe, dass wir das in Zukunft öfter machen werden.“

Andreas Fächner (30), einer der Verantwortlichen der Jugendgruppe DCG Mittewald, kennt die Sorge vieler Eltern, dass der Nachwuchs ohnehin schon viele Stunden vor dem Computer verbringt. Auf die Nachfrage, ob durch solche Aktionen dies nicht noch gefördert werde, antwortet er:

„Die Bedenken sind absolut berechtigt. Gleichzeitig  kann die Technik aber auch nicht einfach so ausgeschlossen werden und die Medien haben außerdem auch viele praktische Seiten. Es ist wichtig, dass die Jugendlichen ein ausgewogenes Angebot haben. Computerspiele – ja, aber nicht nur. Sondern auch Sport, Musik, usw. So ein Abend, an dem die Jugendlichen sich treffen, um gemeinsam zu spielen, zusammen zu sein und in diesem Rahmen auch Gottes Wort zu teilen, fördert die Gemeinschaft sehr stark, auch zwischen den verschiedenen Jugendgruppen. Es war richtig cool dabei zu sein!“

 

Mehr zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.