Digitale Osterkonferenz: Virtuelles Erlebnis mitten im Lock-Down

Am 11. März ist es Gewissheit: Die Osterkonferenz von Brunstad Christian Church, zu der auch viele Mitglieder von DCG Deutschland jährlich reisen, kann nicht wie gewohnt stattfinden. In den vergangenen Tagen hat die Entwicklung der Corona-Pandemie rasant an Fahrt aufgenommen, sodass Veranstaltungen abgesagt und Grenzen geschlossen werden. Dennoch findet eine Konferenz statt – angepasst an die besonderen Bedingungen.

Online-Studio für internationales Streaming

Eigentlich hätten sich über 10.000 Menschen im Oslofjord Convention Center zur Osterkonferenz und zum Jugendcamp versammelt. Durch die weltweite Pandemie musste BCC umdenken und ein neues Konzept erstellen. In nur 20 Tagen wurde ein interaktives Fernsehstudio entwickelt und gebaut. Dazu gehören ein Bereich mit Rednerpult und einer mit einem Tisch für Gesprächsrunden. Aus einem separaten Studio werden Lieder und Gesangsbeiträge übertragen. Insgesamt filmen zwölf Kameras das Geschehen während der Sendungen und ein großes Team von Technikern im Hintergrund sorgt für eine reibungslose Übertragung.

Zuschauer werden durch App zu Teilnehmern

Um den Konferenzteilnehmern ein echtes Erlebnis zu bieten, können diese sich über eine App zu den Gottesdiensten einloggen. Dadurch erscheint ihr Profilbild auf dem 116 m²-großen LED-Bildschirm. Außerdem kann jeder App-Nutzer Textnachrichten und Fotos in den Feed schicken, der vor und nach den Gottesdiensten auf dem Bildschirm erscheint. So soll jeder das Gefühl vermittelt bekommen, Teil der Konferenz zu sein – obwohl sich jeder daheim im Lock Down befindet.

Mette Johnsen von BCC ist kreative Leiterin des Projektes und sieht die Vorteile des Online-Studios: „Das beste daran ist: Wir haben ein Event, an dem sehr viele teilnehmen, aber viele können normalerweise nicht hierher kommen. Doch nun können Gläubige aus Afrika oder Asien auf genau die gleiche Weise online dabei sein.“

Große Geberfreude bei digitaler Kollekte

Dass die Teilnehmer die Konferenz ebenfalls als Bereicherung empfunden haben, zeigt die große Geberfreude bei der digitalen Kollekte. Insgesamt spendeten die Gläubigen weltweit rund 3,6 Mio. norwegische Kronen (ca. 337.000 €). Berit Hustad Nilsen, Vorstand von BCC, ist begeistert über dieses Engagement: „Ungefähr die Hälfte dieser Spenden kommt von Mitgliedern aus Norwegen, die andere Hälfte von Mitgliedern aus dem Ausland. Es gibt keinen Zweifel daran, dass die Geschwister an dieses Konzept glauben und es unterstützen wollen.“

Mehr Infos zum Studio gibt’s im Video (norw. mit Untertiteln):

Mehr zum Thema

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Webseite und Ihre Erfahrung zu verbessern.